Montag, 04.11.2019 um 19:30 Uhr
Es brennt. Leben und Werk des Mordechai Gebirtig
Multimediale Buchpräsentation mit Uwe von Seltmann. Ort: Ehemalige Synagoge

Mordechai Gebirtig (1877–1942) war ein Krakauer Tischler und jiddischer Poet. Er verfasste zahlreiche sozialkritische Texte, die er den kleinen Leuten seiner Nachbarschaft widmete. 1920 wurde eine erste Sammlung seiner Lieder veröffentlicht. Im Oktober 1940 wurde er mit seiner Familie in das Dorf Łagiewniki deportiert, im Frühjahr 1942 ins Krakauer Ghetto, wo er im selben Jahr ermordet wurde. Uwe von Seltmanns materialreiche Biographie über den „Vater des jiddischen Liedes“ leistet Pionierarbeit und ist ein Buch gegen das Vergessen. Viele Lieder Gebirtigs wurden dafür das erste Mal ins Deutsche übertragen. Aus Archiven in Europa, Israel und den USA hat Uwe von Seltmann zahlreiche neue Entdeckungen zu Leben und Werk des Krakauer Poeten zusammengetragen. Liedbeispiele, Fotos, Zeitdokumente und Faksimiles illustrieren dieses Buch, das Uwe von Seltmann in einer multimedialen Präsentation vorstellen wird.

Erschienen ist das Buch im Erlanger homunculus verlag, der auch auf der Regionalbuchmesse Oberpfalz präsent sein wird.

 

In Kooperation mit der Stadt Sulzbach-Rosenberg.

Seite in Sozialen Netzwerken teilen: