Ingo Schulze (c) Gaby Gerster

Dienstag, 26.09.2017 um 19:30 Uhr
Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst
Ingo Schulze liest aus seinem neuen Roman Moderation: Thomas Geiger, Literarisches Colloquium Berlin

Vom Waisenkind zum Millionär - wie konnte das so schiefgehen?
Peter Holtz will das Glück für alle. Schon als Kind praktiziert er die Abschaffung des Geldes, erfindet den Punk aus dem Geist des Arbeiterliedes und bekehrt sich zum Christentum. Als CDU-Mitglied (Ost) kämpft er für eine christlich-kommunistische Demokratie. Doch er wundert sich: Der Lauf der Welt widerspricht aller Logik. Seine Selbstlosigkeit belohnt die Marktwirtschaft mit Reichtum. Hat er sich für das Falsche eingesetzt? Oder für das Richtige, aber auf dem falschen Weg? Und vor allem: Wie wird er das Geld mit Anstand wieder los?
Mit Witz und Poesie lässt Ingo Schulze in seinem lange erwarteten neuen Roman eine Figur erstehen, wie es sie noch nicht gab , wie wir sie aber heute brauchen: in Zeiten, in denen die Welt sich auf den Kopf stellt.

Ingo Schulze, 1962 In Dresden geboren, debütierte 1995 mit dem Erzählband „33 Augenblicke des Glücks“, es folgte „Simple Storys“ und weitere Romane und Erzählbände. Ingo Schulze erhielt zahlreiche Literaturpreise. Er mischt sich auch immer wieder als politische Stimme in die öffentliche Debatte ein.

Seite in Sozialen Netzwerken teilen: